Feuerwehr Dulliken

Unsere Freizeit für ihre Sicherheit

Home

Herzlich Willkomen auf der Hompage der Feuerwehr Dulliken

Am Samstag Morgen um 06.07 Uhr ging auf der Alarmzentrale der Polizei Kanton Solothurn ein Notruf ein, dass es in Gretzenbach am Staldenacker in der Tiefgarage brenne. Die unverzüglich aufgebotene Feuerwehr Gretzenbach rückte mit 10 Feuerwehrleuten. Während der ersten Löscharbeiten stürzte der hintere Teil der Deckenkonstruktion ein. Die Feuerwehrleute wurden unter den Trümmern verschüttet. Drei von Ihnen konnten sich aus eigener Kraft und unverletzt in Sicherheit bringen. Ein Feuerwehrmann wurde durch Kameraden geborgen und musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert werden

Sechs Feuerwehrleute werden immer noch unter den Trümmern vermisst. Der anfangs bestandene Funkkontakt zu Ihnen ist mittlerweilen abgebrochen. Zwei Wohnhäuser wurden vorsorglicherweise evakuiert Die Bergungsarbeiten sind zur Zeit voll im Gang. Unter Beizug von weiteren Feuerwehren/Rettungskräften aus der Region, Baufachleuten, Spezialisten sowie mit Hilfe von schweren Baumaschinen, werden momentan die Trümmerteile schichtweise abgetragen. Im Einsatz vor Ort stehen zudem ein Care-Team und ein Samariterverein. Diese betreuen dir Angehörigen und die involvierten Rettungskräfte.

An diesem wunderschönen Tag durfte das Defi - Team der Feuerwehr Dulliken den langersehnten Defi - Ausflug durchführen. Nach einem ausgedehnten Apèro bei der Familie Rüsch in Dulliken wo wir bewirtet wurden wie die Könige, landete Bruno N. Fischer mit diesem wunderschönen Helikopter auf dem Landeplatz der Familie Rüsch. Nach einigen interessanten Ausführungen zur Maschine selbst durften wir jeweils in 3-er Teams (wie auch bei Ausrücken im Defi-Team selbst) einen 20 Minuten langen Flug nach Wahl machen. Mit bis zu 160 Km/h brausten wir also über Dulliken hinweg und machten die ganze Region unsicher......... Den gelungenen Tag durften wir dann mit einem feinen Nachtessen in der Nähe abschliessen. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal im Namen des ganzen Defi-Teams der Feuerwehr Dulliken bei der Familie Rüsch, Bruno N. Fischer und unserem Kommandanten Urban Wollschlegel bedanken für diesen wunderschönen Tag!!!

Wir besammelten uns um 07.30 Uhr zum alljährlichen Skitag , der dieses Jahr in Meiringen-Hasliberg stattfand. Das Wetter war super (nicht so wie letztes Jahr...) und zog natürlich auch sehr viele Skifahrer an, so dass wir uns nach einer Weile in die Bar zurückzogen...... Jedenfalls konnten wir fast rechtzeitig die Rückreise nach Dulliken antreten....

Am Samstag, den 5. Oktober fand die Wanderung mit den Floriansbrüder Dulliken statt. Die Reise, welche von Oswald Schmid organsiert wurde führte über Stock und Stein, und wie es sich für so eine Wanderung gehört nathürlich auch an ein paar Beizen vorbei.. Schlussendlich war die Wanderung auch für nicht so geübte Wanderer gut zu laufen.

Das Familienbrötle war auch dieses Jahr Wettermässig nicht zu toppen! Vielen Dank an Tinu Berger, der sich auch dieses Jahr wieder die Zeit genommen hat, alles zu organisieren. Ein weiterer Dank gilt auch Dani Spielmann der uns den wunderschönen Platz zur Verfügung stellte.

Wie einst unser Nationalheld Tell üben wir uns jedes Jahr aufs neue mit der Armbrust am Volksschiessen in Utzenstorf. Es ist gar nicht so einfach mir den "Dingern" ins Schwarze zu treffen!! Jedenfalls ist es jedes Jahr ein tolles Ereignis!

Wie verbringen Feuerwehrmänner ihre Freizeit

Wenn man einen unglaublichen Job hat und eine Menge Zeit in Bewegung verbring, will man sich dann später, wenn man frei hat, nur erholen. Mit Feuerwehrmännern ist das nicht der Fall, denn sie mussen immer in Bewegung bleiben und ihr Leben ist einfach spannend in jeden Moment. Das macht sie aber keines Wegs noch mehr müde, sondern es bringt ihnen Freude und macht sie noch mehr bereit für ihre gefährliche Arbeit.

Viele von ihnen lieben es auch in andere Städte zu gehen und neue Kulturen und Umgebungen zu erforschen. Die Schweiz ist, zum Beispiel, eines der schönsten Länder in Europa und nur dort kann man die verschiedenste Dinge erleben. Man kann die Sex Zürich Szene beim http://www.and6.ch erforschen oder am Genfsee eine unvergessliche Zeit haben.

Um sich aber das Sex Zürich Erlebniss zu holen, mussen die Feuerwehrmänner zuerst sehr streng arbeiten und sich die freien Tage verdienen. Das lohnt sich aber, nicht nur weil sie Leben retten, sondern auch weil sie später dann die Gesellschaft der wunderbaren Sex Zürich Damen geniessen können. Diese Frauen lieben es wenn diese Männer dort kommen, weil sie so stark sind und weil sie unglaubliche Geschichten haben. Jeder kann dort gehen und es selber aus eigener Erfahrung sehen.

Das Sex Zürich Vergnügen ist für jeden offen und die Frauen dort können so richtig gut massieren. Den Feuerwehrmänner ist dann dies besser als Tage verbracht am Meer, denn die Gesellschaft anderer und besonders so schöner Frauen ist das was einen erholt. Die, die am meisten dies geniessen können sind die aus Zürich, den die Sex Zürich Szene immer zur Verfügung steht. Die äussere Schönheit der Frauen dort ist nicht das einzige was sie so besonders macht, es ist ihre Seele, ihr Benehmen und die Energie mit der sie strahlen. Man fühlt sich gleich wohler und einfach besser wenn eine von den in der Gegenwart ist.

Es ist aber nicht nur der Sex Zürich Spass oder solches das sie zum reisen bringt und reisen ist nicht das einzige was sie in der Freizeit machen. Viele entscheiden sich in die Natur zu gehen, wo sie Begleiterinnen mit sich unbedingt nehmen, denn man kann sich besser mit ihnen entspannen.

Verschiedene Sportarten für die sie eigentlich nicht genug Zeit oder Energie haben, werden dann auch sehr oft geübt und praktiziert. Fussball ist natürlich am ersten Platz, aber viele spielen auch Tennis oder wagen sich in Wasser. Es ist doch am Ende das Wasser was ihnen jeden Tag hilft und das ihnen zeigt was Leben bedeutet. Manche lieben es auch ans Meer zu gehen, oder wenn es Winter ist, in die Berge, wo sie dann neben ein bisschen Sport viel rumliegen können sowie auch die Gesellschaft verschiedener und interessanter Leute und die Natur geniessen können. Jeder der etwas oft bei der Arbeit sieht, will dann so weit weg davon gehen wie es möglich ist. Wasser, Schnee und viel grüner Natur ist das echte Gegenteil davon, gleich so wie atemberaubende Damen, deswegen sind dies die Orte an den man die meisten Feuerwehrmänner sehen kann.


Letzte Beiträge

Beipiel Einsatz

Archive

Juli 2013